• Schülerbeförderung durch den RVE

          • Liebe Eltern und Schüler,

            am 17.05.2024 stellten wir Ihnen eine Abfrage zur Schülerbeförderung. Erstmal möchten wir uns bei Ihnen bedanken für die zahlreichen Auskünfte. Aus diesen konnten wir die Buslinien 192, 210, 211 herauskristallisieren, welche leider für mehrere Probleme sorgen. Heute war es so weit und wir konnten mit dem RVE in ein Gespräch gehen. Bedauerlicherweise konnten wir bei der Linie 210 und der Linie 211 keine Besserung bewirken. Da, wie uns der RVE mitteilte, diese durch die Schulnetzplanung und der parallel anliegenden Bahnlinie nicht veränderbar sind. Dafür konnten wir bei der Linie 192 eine Fahrplanveränderung besprechen. Hier wird es eine Änderung ab dem neuen Schuljahr bei Abfahrtszeiten und der Route geben. Dabei wurde uns ebenfalls mitgeteilt, dass bei Fahrplanänderungen oder Verspätung bitte auf der RVE Website nachgesehen und sich informiert werden soll. Die Angaben beim VMS und vor allem der DB-App sind nicht immer aktuell. (AG)

          • Exkursion der Photo-AG in den Tierpark Chemnitz

          • Am 23.05.2024 machten sich 10 Schüler der Photo-AG mit Herrn Baffy, welcher die AG leitet, mit dem Bus auf nach Chemnitz in den Tierpark. Wir wollen mit den Bildern ein kleines Stück photografisch mitnehmen, auf diese Exkursion. (JJ)

          • "... dann reißen wir die Schule ein"

          • Das ist glücklicherweise nicht passiert, aber vielleicht hat es mancher von draußen gedacht. Unsere Schüler waren am 03.05.24 zu einem Konzert in die Aula eingeladen. 120 sind gekommen - die eine Hälfte aus anderen Schulen, die andere Hälfte von uns. „The Message“ aus Annaberg war wieder zu Gast, mit jungen Leuten aus Großbritannien, Brasilien und Kanada. Ein Abend voller Lebensfreude und wertvoller Einblicke in die Biografien unserer Gäste. Zwischen den Liedern erzählten diese, wie Jesus auf Gebet reagierte und eingegriffen hat, um Leben wieder neu auszurichten. Bereits am Vormittag gab es für unsere 7er und 8er Zeiten der Begegnung mit den Leuten von „The Message“, mit Liedern und Lebensberichten. Für den Abend wurde zum Konzert eingeladen und die Aula war voll. Sowas muss unbedingt wiederholt werden – so unsere Schüler. Videoeindrücken gibt es hier https://youtu.be/eD4uCZ0vZIQ und hier https://youtu.be/L5cDXrcm2uc. (TM)

          • Gedanken zum Monatsspruch Mai

          • Stell dir einmal kurz vor, du lebst in einer Welt, in der alles – also wirklich ALLES – erlaubt ist … Vielleicht kurz schön, aber eigentlich eine absolute Katastrophe. Denk nur mal an all die Verbrecher … Niemand von uns wünscht sich das! Aber ich glaube, dass wir, jeder so in unserem kleinen Leben, auch zunehmend nach diesem Prinzip leben. Ich sage nur: stundenlang Netflix oder TikTok suchten, ausgiebig saufen und kiffen, die neusten Stories über die anderen weitertratschen, beim Sport über andere lachen, weil sie nicht so talentiert sind wie du oder sich auf Insta präsentieren, mit allem, was du so zu bieten hast. Wusstest du zum Beispiel, dass 35 % des gesamten Internetverkehrs für pornographische Inhalte genutzt werden? Das klingt schon bisschen nach „alles ist erlaubt“, findest du nicht auch? Der Bibelvers allerdings stellt uns vor zwei ganz einfache Fragen, die man vorher prüfen sollte. Erstens: Tut es dir wirklich gut und profitierst du davon? Macht es dich stärker in deiner Persönlichkeit oder fühlst du dich danach eigentlich nicht so gut und hast irgendwie so ein Angstgefühl in dir? Die zweite Frage ist: Nimmt es dich gefangen? Also die Frage danach, ob du einfach so damit aufhören kannst und ob du der Chef deiner Gedanken bleibst. Wenn es sich wie ein Strudel anfühlt, der dich nicht mehr loslässt und sehr viel Zeit frisst, dann ist es ein eindeutiges Warnsignal. Ich merke das dann manchmal durch so ein mulmiges Gefühl – kennst du das auch? In meinem Leben habe ich schon oft gemerkt, dass es sich lohnt auf dieses mulmige Gefühl zu hören. Auch wenn ich davor total fasziniert von einer Sache war, habe ich dann gemerkt, dass es mir eigentlich nichts gebracht hat oder mir sogar geschadet hat. Also warum nicht einfach aufhören damit? Gott will, dass wir unseren Tag mit Gutem füllen und es uns dadurch gut geht. Er wünscht uns, dass unser Leben gelingt und dass wir wirkliche dauerhafte Freude haben. Dafür hat er uns in der Bibel ein paar einfache Tipps gegeben. (NB)

          • 16. + 18.04.2024 Erzgebirgsklinikum Zschopau

          • „Doppelt hält besser!“ – so könnte das Motto für unsere Exkursion ins Erzgebirgsklinikum Zschopau wohl lauten. Aufgrund (zu) vieler interessierter Schüler sind wir deshalb gleich zweimal ins Klinikum gefahren, um uns über die Berufe Pflegefachmann/-frau, OTA, MTRA, und ATA zu informieren. Durch die fürsorglichen Praxisanleiter des Klinikums erhielten alle teilnehmenden Schüler einen ersten Einblick in die Aufgabengebiete einer Pflegefachkraft und konnten sich bereits ein wenig ausprobieren.

            Wenn auch du dich für ein Praktikum oder eine Ausbildung im Erzgebirgsklinikum interessierst, dann informiere dich doch gleich unter folgendem Link: zu den Angeboten des Erzgebirgsklinikum (SR)

          • RVE & CVAG: Ankündigung Warnstreik vom 17. April – 21. April 2024

          • RVE

            Erneut wurde von der Gewerkschaft Verdi ein mehrtägiger Warnstreik angezeigt. Der nächste Streik ist für den Zeitraum 17. April – 21. April 2024 angekündigt. Demzufolge wird voraussichtlich der gesamte Regional- und Stadtverkehr der RVE von Betriebsbeginn bis Betriebsende betroffen sein. Es ist davon auszugehen, dass auch der Schülerverkehr nicht regulär durchgeführt werden kann. Wir bitten unsere Fahrgäste, sich auf weitreichende Fahrtausfälle einzurichten.

            Kontakt für weitere Informationen zum Warnstreik:

            V.i.S.d.: Oliver Greie

            ver.di-Landesbezirksleiter

            für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

            für den Inhalt: Jörg Förster

            Pressestelle:

            Karl-Liebknecht-Str. 30-32

            04107 Leipzig

            Tel. 0341 52901 110

            Fax 0341 52901 500

            eMail: lbz.sat@verdi.de

            Internet: www.sat.verdi.de

            Weitere Informationen können Sie der Pressemitteilung der ver.di entnehmen, welche Sie unter dem nachfolgenden Link finden:

            https://sat.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++1eb4b3ac-fbc2-11ee-a84c-65577d48abff

            Ihre Regionalverkehr Erzgebirge GmbH

            Quelle: https://www.rve.de/rve/aktuelles/v/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=7113&cHash=99a3f1f2ab38dcdce43c362424042c9d

            CVAG

            Einschränkungen und Ausfälle im Linienverkehr ab 17. April 2024, 00:00 UhrAb dem 17. April 2024 00:00 Uhr bis 21. April 2024 06:00 Uhr werden die Euro Traffic Partner GmbH (ETP) als Tochterunternehmen der CVAG sowie weitere Regionalverkehrsunternehmen ganztägig durch die Gewerkschaft ver.di bestreikt. Hintergrund sind aktuelle Tarifverhandlungen zum Tarifvertrag AVN-Sachsen.Die Chemnitzer Verkehrs-AG (CVAG) ist von diesem Warnstreik nicht direkt betroffen.Infolge des Warnstreiks wird es jedoch ab Mittwoch, dem 17. April 2024 zu Einschränkungen und Ausfällen im Liniennetz der CVAG kommen.Auf folgenden Linien ist mit erheblichen Einschränkungen zu rechnen:

            • auf allen Nachtlinien N11, N12, N13, N14, N15, N16, N17, N18
            • auf den Linien 41, 46, 53, 63, 82
            • auf der Linie 96 verkehren nur die Kleinbusfahrten
            • Fahrt der Linie 21 um 04:20 Uhr von Limbach-Oberfrohna nach Borna entfällt

            Wir empfehlen unseren Fahrgästen, sich unmittelbar vor Fahrtbeginn über die aktuelle Verkehrssituation auf unserer Website (unter Fahrplanauskunft) oder über die CVAG-App zu informieren.Ihre CVAG.Wir bewegen Chemnitz.

            Kontakt

            PressestelleFrau Juliane Kirste (V.i.S.d.P.)Carl-von-Ossietzky-Straße 18609127 Chemnitz

            Telefon: +49 (0)371 2370-250Telefax: +49 (0)371 2370-234E-Mail: juliane.kirste@cvag.de

            Quelle: https://www.cvag.de/de/Angekuendigter_Warnstreik_bei_Tochterunternehmen_und_Regionalverkehr_2275.html?news4420.id=3165&news4420.year=2024&news4420.month=4&sid=VF8ftc6XAaLnFzcjfWVuUgzxcvXNyLiD

          • Exkursion zum Fahrzeugwerk Zwickau

          • Am 10. April waren knapp 30 Schüler der Klassen 7 und 8 unterwegs zum VW Fahrzeugwerk in Zwickau, um verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten kennenzulernen und auszuprobieren. Als wäre es nicht geschehen, durften wir aufgrund der strengen Sicherheitsbestimmungen leider kein Foto auf dem Gelände oder bei den vielfältigen Berufsorientierungsangeboten machen. Aber es ist wahr: Es wurde virtuell lackiert, eine Karosserie abgeklebt, PVC gezogen, im Trainingszentrum der Montageabteilung fleißig montiert, geschraubt und gebaut und erfolgreich der Escape-Room bewältigt.

            Ein Bild gab es dann doch, außerhalb des Geländes, schön, dass ihr dabei wart! (SR)

          • Gedanken zum Monatsspruch

          • Rede... Antwort... Rechenschaft... Das klingt ja schon fast als wäre man für irgendeine Straftat angeklagt. An wen richtet sich das Vers eigentlich?Petrus richtet sich hier an die Menschen, die schon in einer engen Freundschaft mit Jesus leben (also Christen) und sagt - vereinfacht gesagt - zu ihnen: “Wenn jemand auf euch zukommt und ein paar Fragen hat zu dem, was ihr glaubt, dann erklärt es ihm und erzählt davon.” Das heißt also auch für dich, der du vielleicht kein Christ bist: Quatsch die Leute aus deinem Umkreis, von denen du weißt, dass sie Christen sind, einfach mal an - sie erzählen dir gerne davon.Soweit klingt es ja erstmal relativ simpel, aber ich finde eine Sache irgendwie spannend. Petrus spricht davon, dass die Christen irgendwie so eine besondere Hoffnung an bzw. in sich haben. Was bedeutet das und heißt das, dass für Christen, dann immer alles Happy Clappy ist?Ich kann aus meiner Erfahrung heraus sagen, dass das nicht ganz so ist. Auch als Christ passieren einem unschöne Dinge und natürlich ist man auch mal traurig. Christ sein ist ja keine Droge, mit der man dann auf Wolke sieben schwebt und alle Probleme vergessen sind. Aber ich glaube daran, dass es einen Gott gibt. Dieser Gott hat alles geschaffen und steht daher auch über allem. Das heißt er kann über alles bestimmen. Klingt erstmal bisschen angsteinflößend oder? Aber dieser Gott hat allein Gutes mit mir und mit dir im Sinn - er will dein Bestes. Alles was ich dann noch tun muss, um diese Hoffnung zu empfangen, ist ihm zu vertrauen und zwar zu 100%. Das heißt für mich, dem zu glauben, was er mir so sagt. Das kommt z.B. aus der Bibel oder durch Gedanken und Gespräche. Mehr ist es nicht.Glaube mir: es ist sooo ungelaublich wunderbar zu wissen, dass in meinem Leben nichts mehr wirklich schiefgehen kann, weil es jemand gibt, dem nichts unmöglich ist und der sich genau um MICH kümmert. Ich muss ihn nur machen lassen, also ihm vertrauen. Du kannst das auch haben. Probier es doch einfach mal aus.

    • Kontakt

      • Evangelische Oberschule Burkhardtsdorf
      • 03721-23212
      • Am Markt 15

        09235 Burkhardtsdorf
        Germany