• Informationsveranstaltung

          • Einmal das Sagen haben!

          • Am 24.10. machten sich alle neunten Klasse auf den Weg in den sächsischen Landtag. Neben gutem Essen wurde natürlich auch gearbeitet. In einem Planspiel durfte das Land regiert werden, u. a. gab es die Gelegenheit, einigen Politikern kritische Fragen zu stellen. (JJ)

          • Herzliche Einladung

          • (Konzert unter Mitwirkung von Schülern der EOB)

          • „On the road to Karnice” – Deutsch – polnischer Schüleraustausch 2018

          • Sonne, Strand, leckeres Essen, bekannte Freunde – wieder einmal, mittlerweile schon zum 14. Mal,  begrüßte uns Lech Puzdrowski in unserer Unterkunft an der polnischen Ostsee. Am ersten Tag durften wir mit den Schülerinnen und Schülern, die auch schon in Burkhardtsdorf am Schüleraustausch teilgenommen hatten viel Zeit bei Zumba, Sportspielen und einem gemeinsamen Mittagessen verbringen. Am folgenden Tag trafen wir uns morgens an der Schule in Karnice und starteten gemeinsam eine lange Wanderung von der Eisenbahnstation Niechorze bis zu unserer Unterkunft.

            Ein Höhepunkt war der Besuch der „Leuchtturm-Miniaturwelt“. Anschließend stärkten wir uns mit Kesselgulasch am Lagerfeuer. Danach hieß es: Waschen, Schminken, Dress anlegen und ab zur Schuldisco nach Karnice, die größtenteils in Eigenregie der Schülerinnen und Schüler entstand, so dass Betreuer, Lehrer und Reinigungskräfte nicht mehr viel zu tun hatten. Am Donnerstag wurde ein Stück Weltgeschichte im Museum in Kolberg betrachtet und nach einer Zeit zum Einkaufen und Bummeln endete der Tag für unsere Gruppe in der Fun-Bad-Arena „Sandraspa“, wo sogar Wasserball gespielt wurde. Der Abschluss der Woche am Strand der Ostsee machte allen wieder bewusst, dass die Menschen einander viel zu geben haben und erst die Gemeinschaft das Leben reich macht. Es begegnete uns auch immer wieder Gottes Wort in diesen Tagen, wobei besonders das Bild des Leuchtturms fasziniert. So wie dieser den Weg zeigt und viele Seeleute gerettet hat, so kann Gott Orientierung im Leben geben.

            Statements der Schüler:

            • eine Erfahrung für’s Leben, die man nicht vergisst
            • die polnischen Schüler waren sehr sehr nett und sympathisch, können gut tanzen und sind sportlich
            • meine Erwartungen haben sich erfüllt
            • leider ist es schon wieder viel zu schnell vorbei

            (Schüler der Klasse 8 der EOB, Thomas Bittrich, Andre Ihmels)

            Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

          • Mehr als nur gute Musik

          • Zur Andacht am 21.9.2018 war auch dieses Jahr wieder die Schultour (https://messagedeutschland.de/) bei uns zu Gast. Die ersten zwei Blöcke hatten Schüler der achten, neunten und zehnten Klassen die Möglichkeit die Mitglieder der Bands mit Fragen zu löchern. Zur Andacht kamen dann alle Schüler in den Genuss Solarjet aus Österreich und Amongst Wolves aus Großbritannien live zu erleben. Danach waren Schüler und Musiker noch zum gemeinsamen Hamburger essen in der Schule eingeladen. (JJ)

          • Vom Fehlerpolizisten zum Schatzsucher

          • ADHS heißt für Arno Backhaus „Auch Du hast Stärken“. Bei seinem Vortrag in der Evangelischen Oberschule Burkhardtsdorf am 8.9.2018 berichtete er von seinen Erfahrungen als Betroffener in doppelter Hinsicht. Zum einen hat er selber ADS und zum anderen ist auch sein Sohn stark davon betroffen. Über Anekdoten mit brennenden Scheunen lässt sich im Nachhinein lachen, in der Situation selber war Familie Backhaus allerdings alles andere als zum Lachen zumute.
            Wer den Termin verpasst hat oder noch einmal nachhören möchte kann sich den Mitschnitt hier herunterladen (ca. 54MB).
            (Der Vortrag vom Fehlerpolizisten zum Schatzsucher war Teil einer Veranstaltungsreihe mit Arno und Hanna Backhaus, organisiert durch die Allianz Burkhardtsdorf - https://www.herzenssache.com/)

          • Badfest

          • Entscheidung gefallen. Jippie! Endlich Badfest. Schülerinnen und Schüler der Ev. Oberschule Burkhardtsdorf konnten vergangenen Mittwoch und Donnerstag ein wunderschönes Badfest im Freibad Burkhardtsdorf durchführen. Dabei stand beides im Vordergrund: Leistung und Spaß. Neben 50m Bahnwettkämpfen übten sich die Wettkämpfer auch in Strecken- und Ringetauchen, ebenso wurden Trainingsangebote für die Rettungsschwimmerausbildung genutzt wie Kleiderschwimmen und mehrmaliges Tauchen nach etwas schwereren Gegenständen. Bei den Jüngeren gab es zudem noch zahlreiche Aktivitäten auf der Slackline, beim Outdoor-Drei-Gewinnt und beim Beachsoccer und Beachvolleyball. Viel Spaß bereitete den Schülern auch der Rutschwettbewerb, bei welchem durch Bildung des Mittelwertes die schnellste Klasse im Rutschen ermittelt wurde. Ein riesiges Dankeschön geht an das Badteam, welches die Bedingungen für das Fest sorgsam herstellte, das Imbissteam und die Badegäste, sowie an die Grundschule und Gemeinde Burkhardtsdorf, die durch das herrlich gestaltete Freibad und die kostenfreie Nutzung für das Schulschwimmen das Schwimmtraining der Schülerinnen und Schüler jedes Jahr unterstützt. (AnI)

          • Es geht wieder los!

          • Liebe Schüler,

            die Ferien liegen in den letzten Zügen und am Montag startet die Schule wieder.
            Das Kollegium der EOB freut schon darauf euch wieder mit Wissen zu versehen.
            Am Montag starten wir mit einer Andacht 8:00Uhr und enden bereits 11:15Uhr.
            Die Klassen 5 und 6 treffen sich in ihren Klassenzimmern. Alle anderen kommen direkt in die Halle.

            Uns allen ein gesegnetes neues Schuljahr!

            J. Jonscher

          • Dem Regen zum Trotz

          • Das Wetter war nicht gerade einladend. Nach einem kräftigen Regenguss tröpfelte es weiterhin vom Himmel, doch viele ließen es sich trotzdem nicht nehmen – zum Schulmarkt 2018 zu kommen.  Neben kulturellem Programm durch die Schulband und die Zumba Projektgruppe, konnten die Besucher mit Papier basteln, sich eine Einführung ins Geocachen geben lassen und selbsthergestellte Seifen, Karten, Tücher und Vogelhäuser erwerben. Für das leibliche Wohl sorgten unsere fleißigen Kuchenbäcker und Grillmeister. Trotz der Schwächen des Wetters, ein gelungener Nachmittag. (JJ)

          • Endlich Ferien

          • Am Freitag war es endlich soweit. Wie jedes Jahr gab es für die Klassen 5 bis 9 die Zeugnisse, gefolgt von einer Schulandacht in der Eurofoam Arena, ehe sich die Schüler in die Ferien stürzen konnten. Eine Woche vorher hielten bereits unsere Zehner und unserer Hauptschüler der Klassen 9 ihre Abschlusszeugnisse in den Händen und haben uns gezeigt was möglich ist. Vier junge Damen konnten für ihre hervorragenden Leistungen mit dem Walter Linke Preis ausgezeichnet werden und Helene Seifert schaffte es sogar alle Schulfächer mit der Note „sehr gut“ abzuschließen. Dies brachte ihr zusätzlich eine Einladung in den sächsischen Landtag ein.

            Jetzt heißt es für unsere Schüler erstmal durchatmen, Sonne genießen und neue Energie für das kommende Schuljahr sammeln. Dafür wünschen wir Gottes Segen und erholsame Ferien! (JJ)

          • Herzliche Einladung zum Schulmarkt

          • Stadtrallye in Chemnitz

          • Am Mittwoch, den 23.05.2018 machten sich die Klassen 7a und 7b zur Chemnitzer Stadtrallye auf den Weg.

            Mit strahlendem Sonnenschein und glücklichen Kindern sind wir mit dem Zug nach Chemnitz gefahren um uns unserer Aufgabe zu stellen – die Stadt besser kennenzulernen. Als wir angekommen sind hat man uns eine Karte von Chemnitz gegeben und die Aufgabe; in zwei Stunden zu möglichst allen Stationen zu gehen, ein Selfie mit der Gruppe zuschießen und dem jeweiligen Gebäude.

            Meine Gruppe, zusammengestellt aus Michelle, Joline, Claudia, Aimee, Sandy und Emily(Ich), beschlossen zuerst zum Karl-Marx Kopf zu gehen

            Anschließend sind wir zum Rathaus am Markt gelaufen. Danach überlegten wir uns, was am kürzesten von uns entfernt lag. Nach vielen Überlegungen sind wir schließlich zum Tietz in den versteinerten Wald gelaufen.

            Wir hatten uns sichtlich eine Pause verdient. Denn in 45 Minuten erledigten wir 3 Stationen und ein Blick auf meinen Schrittzähler verriet, dass sich der Weg schon über sechstausend Schritte erstreckte.

            Nach kurzer Stärkung machten wir uns auf den Weg zum Schauspielhaus.

            Darauffolgend liefen wir zum Brühl. Doch dieser war durch Bauarbeiten durch eine große Plane verdeckt sodass wir wenig Sinn darin sahen uns mit dem Gebäude zu fotografieren. Also knipsten wir ein Foto von der Brühlstraße.

            Das nächste Foto entstand an der Schlosskirche, wo uns ein Tourist fotografierte.

            Unsere vorletzte Station sollte die Kosmonauten Station im Küchwald sein.

            Nach einer Fahrt ins All sind wir mit neuem Elan und Energie zur St. Pauli Kreuzkirche gelaufen. Dabei hatten wir die Zeit ganz aus den Augen verloren und uns blieben nur noch fünfzehn Minuten Zeit, um wieder zum Treffpunkt zu gelangen.

            Also sind wir mit großer Hoffnung, dass ein Bus zum Bahnhof fährt, zur Bushaltestelle gelaufen und tatsächlich, wir hatten Glück, in acht Minuten fährt ein Bus zum Bahnhof. Trotz großer Bemühungen kamen wir leider 2 Minuten zu spät am Hauptbahnhof an und kassierten so 2 Minuspunkte. Trotzdem waren wir stolz auf uns, dass wir acht Stationen geschafft haben und nicht noch eine Stunde auf den Bus warten mussten! Ein erneuter Blick auf meinen Schrittzähler verriet mir, dass unsere Tour sich über 16.500 Schritte und 9,8 km erstreckte, was man deutlich in den Beinen spürte. Ein letztes Gruppenbild vom Bahnhof beendete unsere Fotostrecke.

            Nach Hause sind wir mit dem Zug gekommen wo uns noch einmal Zeit blieb um den Tag Revue passieren zu lassen.

            Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Stadtrallye eine sehr schöne und gelungene Idee war, welche vor allem unsere Orientierung schulte. Außerdem lernten wir so die Stadt Chemnitz besser kennen, was uns von Vorteil – auch im alltäglichem Leben- sein kann. Den Spaß den wir dabei hatten unsere Aufgaben zu lösen und möglichst viele Objekte zu finden, darf man keinesfalls vergessen.

          • iThemba

          • Am Ende tanzten viele Schüler der 8. Klasse mit auf der Bühne und ließen sich anstecken von dem südafrikanischen Temperament der Gruppe iThemba, welche am 9.5.2018 bei uns zu Gast waren. Mithilfe von Tänzen, Geschichten, Liedern und einem Theaterstück brachten sie den Schülern südafrikanische Traditionen näher.
            „iThemba sind Teams aus Südafrika, die für 8 Monate durch Deutschland reisen und Jugendlichen Hoffnung weitergeben. Daher auch der Name iThemba. Er kommt aus der Zulu-Sprache und bedeutet übersetzt Hoffnung!„ (www.iThemba.de)

    • Kontakt

      • Evangelische Oberschule Burkhardtsdorf
      • info@schule-eob.de
      • 03721-23212
      • Am Markt 15 09235 Burkhardtsdorf